Wurfscheiben

Die Abteilung Wurscheiben des SSV-Viernheim gehört zu den erfolgreichsten Sparten des Vereins. Die Flintenschützen konnten in unzähligen regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben vordere Plätze belegen.


Fortsetzung von Seite 1: Hessische Meisterschaften der Vorderlader-Flintenschützen: Zwei Mal Gold und zwei Mal Bronze in der Mannschaftswertung für den SSV Viernheim. – Silber- und Bronzemedaillen in den Einzelwertungen -

Bei bestem Wetter wurden am 13.05.2024 die hessischen Meisterschaften in den Disziplinen Perkussions- und Steinschlossflinte ausgetragen. Bei zahlreichen Siegen in der Vergangenheit konnten die Viernheimer Schützen ihr hohes sportliches Können in diesen Disziplinen beweisen.

 

Auch dieses Jahr waren die Viernheimer mit zwei Mannschaften gestartet und konnten jeweils zweimal die Goldmedaille in der Mannschaftswertung Perkussions- und Steinschlossflinte für Ihren Verein sichern.

 

In der Disziplin Perkussionsflinte erreichte Viernheim II (Schützen: Peter Horneff, Gerhard Lang und Norbert Sudra) mit 62 getroffenen Scheiben die Goldmedaille vor dem SV Fürth, der mit 61 Scheiben Silber mit nach Hause nehmen konnte. Auf Platz 3 gab es für 58 getroffene Scheiben für die Viernheim I die Bronzemedaille.

 

In der Disziplin Steinschlossflinte ging die begehrte Goldmedaille in der Mannschaftswertung mit 55 getroffenen Scheiben an die Schützen der 1. Viernheimer Mannschaft (Schützen: Jürgen Köhler, Günther Kühlwein und Hansjörg Obenauer). Knapp dahinter mit 54 getroffenen Scheiben, konnten sich die Schützen des Gastgebers vom Fürther SV über die Silbermedaille freuen. Platz 3 und die Bronzemedaille gingen mit 45 Treffern an die 2. Viernheimer Mannschaft.

 

In den Einzelwertungen wurde in der Disziplin Perkussionsflinte Johannes Männchen vom Wurftauben Club Wiesbaden mit einer Spitzenleistung von 25 getroffenen Scheiben hessischer Meister, vor Hansjörg Obenauer aus Viernheim, der mit 24 Treffern die Silbermedaille in der Einzelwertung erhielt. Auf Platz 3 konnte sich Gerhard Lang aus Viernheim mit 23 Treffern die Bronzemedaille sichern.

 

In den Einzelwertungen der Disziplin Steinschlossflinte ging die begehrte Goldmedaille und der Meistertitel an Roland Retting vom Fürther SV mit 21 getroffenen Scheiben. Gerhard Lang (Viernheim II) erhielt die Silber- und Jürgen Köhler (Viernheim I) die Bronzemedaille.

 

Die Vereinskameraden danken den erfolgreichen Wettkampfschützen für Ihren Trainingsfleiß und gratulieren Ihnen zu Ihren beachtlichen Leistungen.

 


Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften zum Download

Download
VM Doppeltrapp 2024
Ergebnis VM_2024 Doppeltrap .xlsx
Microsoft Excel Tabelle 12.0 KB
Download
VM Perkussionsflinte 2024
Ergebnis VM_2024 Perkussionsflinte .xlsx
Microsoft Excel Tabelle 12.1 KB
Download
VM Steinschlossflinte
Ergebnis VM_2024 Steinschlossflinte .xls
Microsoft Excel Tabelle 11.7 KB
Download
VM Trap 2024
Ergebnis VM_2024 TRAP .xlsx
Microsoft Excel Tabelle 11.8 KB


Landesmeisterschaft FITASC Universaltrap in Rüddingshausen Zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille für den SSV 1953 e.V. Viernheim

In der Gruppe der Senioren errang Reiner Faulstich den Titel mit 104 Scheiben vor Michael Mandel vom SSV Viemheim der mit 99 Treffern den 2. Platz belegte. (2021 hatte Michael Mandel den 1. Platz gewonnen). Auf Platz drei folgte Michael Eck vom KKSV Rüddingshausen (95 Treffer).

In der Klasse der Veteranen erhielt Jürgen Köhler aus der zweiten Viernheimer Mannschaft mit insgesamt 102 Treffern die Bronzemedaille.

In der Meisterklasse sicherte sich Günther Kühlwein, hinter Johannes Männchen (97 Treffer), mit 86 getroffenen Scheiben die Silbermedaille. – Dritter wurde Karl Heinz Stier vom Wurftauben Club Wiesbaden.

In der Mannschaftswertung reichte es dieses Jahr für die beiden Viernheimer Mannschaften leider nicht für einen Platz auf dem Treppchen. So platzierte sich die Mannschaft Viernheim I bestehend aus Frank Eitelmann, Günther Kühlwein und Michael Mandel mit 274 Scheiben auf dem 4. Platz.

Die Mannschaft Viernheim II (Jürgen Köhler, Norbert Sudra und Andreas Treiber) erreichte mit 265 Treffern den 7. Platz.

Die Plätze 1 und 2 der Mannschaftswertung gingen dieses Mal an die beiden Mannschaften des KKSV Rüddingshausen. Der dritte Platz an die Mannschaft des Fürther SV Hassia 1928.

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf! Für die Viernheimer Schützen geht das Training weiter, denn nach den Landesmeisterschaften kommt jetzt die Deutsche Meisterschaft, die von vielen mit großer Spannung erwartet wird.


Fortsetzung von Seite I: Souveräner Sieg für die Viernheimer Sportschützen auf der Hessischen Landesmeisterschaft 2023 - Höchstwertung und persönliche Bestleistung für Norbert Sudra

Am 22.05.2023 wurden die Landesmeisterschaften in den Disziplinen Perkussions- und Steinschlossflinte durchgeführt. – Der Schützenstand in Fürth ist den Viernheimer Sportschützen vertraut, da sie auf dieser Anlage regelmäßig Ihr Training durchführen. Kenner des Schießsports, welche die Wettkämpfe über viele Jahre verfolgen erlebten einen Wettkampf auf sehr hohem Niveau und die ein oder andere Überraschung.

Dass die Viernheimer Flintenschützen ihren Sport in den Schwarzpulverdisziplinen Perkussions- und Steinschlossflinte beherrschen, haben sie in unzähligen Wettkämpfen immer wieder mit hoher Kontinuität bewiesen. – So war auch das gute Abschneiden der Viernheimer Mannschaften bei den Bezirksmeisterschaften 2023 eine vielversprechende Vorlage für den Wettkampf auf Landesebene.

Besondere Erwähnung bei der Landesmeisterschaft 2023 verdient die Leistung des Viernheimer Schützen Norbert Sudras, aus der zweiten Viernheimer Flintenmannschaft. Mit seiner fehlerlosen Leistung von 25 getroffenen Scheiben (von 25 möglichen Scheiben!) brachte er die zweite Mannschaft vor seinen Kollegen aus der ersten Mannschaft in Führung. Seit dem Landesrekord von Gerhard Lang aus dem Jahre 2008 wurde dieses Ergebnis bislang vor Norbert Sudra nur fünf Mal erzielt! Der sympathische Viernheimer blieb nach seinem Erfolg so bescheiden wie immer und freute sich über seinen Sieg, der ihm seine vierte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sichert.

Neben diesem außergewöhnlichen Erfolg für Norbert Sudra konnten die Viernheimer Schützen aber auf ganzer Breite überzeugen: So erreichte die zweite Viernheimer Mannschaft mit 70 Treffern den ersten Platz in der Wertung Perkussionsflinte, die erste Viernheimer Mannschaft folgte mit 63 Treffern auf Platz 2 und die Gastgeber vom Fürther SV errangen den 3. Platz mit 59 getroffenen Scheiben.

Bei der Disziplin Steinschlossflinte konnten sich die Viernheimer Routiniers aus der ersten Mannschaft zum wiederholten Male den Siegerplatz sichern (55 Treffer). Auf Platz 2 folgten die Kollegen der zweiten Viernheimer Mannschaft (47 Treffer) und Platz drei ging an den SSV Biedenkopf (37 Treffer).

Bei den Einzelwertungen waren wieder viele seit langem bekannte Schützen auf den vorderen Plätzen zu finden: In der Wertung Perkussionsflinte folgten auf den frisch gebackenen Landesmeister Sudra, mit knappem Abstand seine seit Jahrzehnten erfolgreichen Vereinskollegen aus Viernheim: Günther Kühlwein und Gerhard Lang.

Bei der Steinschlossflinte errang Stefan Burg vom SV Biedenkopf mit 22 Treffern den Meistertitel. Auch hier war den Abstand zu den zweiten und dritten Plätzen denkbar knapp. So wurde Günther Kühlwein Vizemeister (21 Treffer) und Jürgen Köhler dritter (19 Treffer).

Die siegreiche Mannschaft Viernheim II von links nach rechts: Peter Horneff, Norbert Sudra und Gerhard Lang

Die Sieger in der Einzelwertung Perkussion von links nach rechts: Günther Kühlwein, Norbert Sudra und Gerhard Lang

Die Sieger der Mannschaftswertung Perkussionsflinte:

Von links nach rechts: Platz zwei Viernheim I; Platz eins: Viernheim II und Platz drei: Fürther SV II


Die Sieger in der Disziplin Steinschlossflinte von links nach rechts:

Günther Kühlwein, Stefan Burk und Jürgen Köhler

Mannschaftswertung der Disziplin Steinschlossflinte: von links nach rechts:

 

Viernheim II, Viernheim I und SV Biedenkopf


Bezirksmeisterschaft der Trap-Schützen 2023 in Fürth - Drei Topschützen aus Viernheim teilen sich das Siegertreppchen bei den Herren IV

Bei den Bezirksmeisterschaften des Schützenbezirks 38 in der Disziplin Trap hatten es die Schützen des SSV 1953 e.V. Viernheim gleich in mehreren Altersklassen auf die Siegertreppchen geschafft.

Bei den Herren I konnte sich der Viernheimer Schütze Alexander Weiß mit 64 Treffern den dritten Platz sichern. Der erste Platz ging an Dennis Kurz gefolgt von seinem Vereinskameraden Patrick Bauer (Beide Schützen sind in der Mannschaft Fürth 2).

In der Klasse der Herren III ging auch wieder ein dritter Platz an einen Schützen aus Viernheim.: Andreas Treiber konnte hinter Marcus Zweig (Fürth I) und Rudolf Merkel (Fürth III) auf der Siegertreppe Stellung beziehen.

Bei den Herren IV schließlich dominierten die Erfolgsschützen aus Viernheim und konnten gleich alle Plätze auf dem Siegertreppchen besetzen.

Platz 1 ging an Günther Kühlwein (67 Treffer) gefolgt von Jürgen Köhler (64 Treffer) und dem drittplatzierten Michael Mandel (63 Treffer). Wieder einmal ein herausragendes Ergebnis, welches das konstant hohe Niveau und die gute Wettkampfform der „alten Hasen“ aus Viernheim belegt.

Schützen und Vereinskameraden sehen jetzt mit Spannung auf die kommenden Landesmeisterschaften.


Bezirksmeisterschaft Perskussions- und Steinschlossflinte 2023 in Fürth - Viernheimer Mannschafften auf den vorderen Plätzen

Die Disziplinen Perkussions- und Steinschlossflinte erfordern nicht nur hohes schießsportliches Können und eine routinierte Beherrschung der Flinte. Daneben ist auch der sichere und gekonnte Umgang mit Pulver und Blei entscheidend über Sieg und Niederlage. Beim Schwarzpulverschießen sind es oft die Kleinigkeiten und jahrzehntelange Erfahrungen die den Unterschied ausmachen können.

 

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften haben die viernheimer Erfolgsschützen wieder einmal Ihr hohes Niveau bewiesen. In der Disziplin Perkussionsflinte waren gleich zwei Viernheimer Mannschaften auf dem ersten und zweiten Platz der Wertung: Die 1. Mannschaft aus Viernheim mit den Schützen Jürgen Köhler, Günther Kühlwein und Hansjörg Obenauer erzielten mit 56 Ringen den ersten Platz vor Ihren Kollegen aus der zweiten Mannschaft, die sich mit 48 Ringen den zweiten Platz sichern konnten.

 

Auf dem dritten Platz kam die zweite Mannschaft des Gastgebers aus Fürth mit 46 Treffern.

 

Auch in der Disziplin Steinschlossflinte konnten sich die beiden Mannschaften aus Viernheim in gleicher Reihenfolge den ersten und zweiten Platz sichern.

 

Voraussetzung für diese guten Ergebnisse waren natürlich die guten Leistungen der einzelnen Schützen, die sich in den Einzelwertungen gezeigt hatten.

 

In der Einzelwertung Perkussionsflinte konnte sich Roland Rettig vom Fürther SV II mit 22 getroffenen Scheiben den ersten Platz sichern. Knapp darauf gefolgt von Norbert Sudra, aus der zweiten Viernheimer Mannschaft, der sich mit 21 Treffern auf den zweiten Platz vorgearbeitet hatte. Der langjährige viernheimer Erfolgsschütze Hansjörg Obenauer belegte mit 20 Ringen den dritten Platz.

 

In der Einzelwertung der Disziplin Steinschlossflinte konnten die Viernheimer die ersten Plätze im Wettkampf für sich sichern. Altmeister Günther Kühlwein gewann souverän den ersten Platz mit 20 Treffern vor seinem Vereinskameraden Norbert Sudra, der sich mit 18 Scheiben den 2. Platz sichern konnte. Auf Platz drei folgte Roland Rettig vom Fürther SV.

Das gute Abschneiden bei den Bezirksmeisterschaften ist ein gelungener Auftakt für die Wettkampfsaison 2023 in der die Mannschaften aus Viernheim antreten werden und für die derzeitig fleißig trainiert wird. – Der ganze Verein dankt den erfolgreichen Schützen für Ihren Einsatz und drückt ihnen für die bevorstehenden Wettkämpfe die Daumen.


Bezirksmeisterschaft 2023 Doppeltrap - Fortsetzung von Seite 1

Das "Warmlaufen" für die Wettkampfsaison 2023 hat für die erfolgsverwöhnten Flintenschützen des SSV Viernheim gut angefangen. Ein verdienter Sieg für die erste Mannschaft lässt die Schützen und den Verein zuversichtlich auf die kommenden Wettkämpfe blicken.

Neben dem ersten Platz in der Mannschaftswertung konnten die Viernheimer Flintenschützen auch bei den Einzelwertungen überzeugen. Michael Mandel gewann mit 66 getroffenen Scheiben verdient den ersten Platz. Gefolgt von Johann Dörrich aus Hammelbach (53 Scheiben) und Roland Rettig vom Fürther SV mit 52 treffern. In der Klasse Herren III konnte sich Frank Eitelmann mit 50 Treffern den Titel Bezirksmeister 2023 sichern.

Von links nach rechts: 2. Platz: Johann Dörrich (Hammelbach); 1. Platz: Michael Mandel (Viernheim) und 3. Platz Roland Rettig (Fürth)

Insgesamt hatte der SSV Viernheim noch zwei weitere Mannschaften ins Rennen geschickt, was wieder einmal zeigt, wie aktiv die Trapschützen im Verein sind. - Die Wettkampfsaison 2023 verspricht spannend zu werden!


Ländervergleichswettkampf: Hessen auf Platz 1 vor Bayern und dem SaarlandErfolgstrio aus dem SSV-Viernheim in Top-Form - (Fortsetzung von Seite 1)

Der Ländervergleichswettkampf „Vorderlader Wurfscheibe“ wurde auf der Wurfscheibenanlage des Schützenvereins Fürth im Odenwald ausgetragen. Zwei Wochen nach ihren großen Erfolgen auf der hessischen Landesmeisterschaft präsentierten sich dabei die Viernheimer Schützen wieder einmal in Top-Form und brachten den Gesamtsieg in den beiden Wettkampfdisziplinen „Perkussionsflinte“ und „Steinschlossflinte“ mit nach Hause.

Die erste Mannschaft bestehend aus Günther Kühlwein, Hansjörg Obenauer und Jürgen Köhler überzeugte vor allem mit Ihrer Leistung in der Disziplin Perkussionsflinte.

 

Im Einzel wurde der zweifache Weltmeister von 2016 und 2012, Armin Grübl (aus Bayern, seiner Favoritenrolle gerecht und siegte mit 47 von 50 möglichen Treffern. Dicht gefolgt von Hansjörg Obenauer aus Viernheim, der mit 46 Treffern den zweiten Platz belegen konnte.

 

Gesamtwertung der Mannschaften:

 

1. Hessen I   246

2. Bayern I    238

3. Bayern II   234

4. Hessen II  225

5. Saar          224


SSV Viernheim auf den Hessenmeisterschaften der Vorderlader-Wurfscheibenschützen ganz vorne

Auch nach zwei Jahren mit einem eingeschränkten Trainingsprogramm haben die Schützen des SSV-Viernheims das Schießen nicht verlernt. Bei der hessischen Landesmeisterschaft waren 26 Schützen für die Disziplinen Vorderlader Perkussionsflinte und Vorderlader Steinschlossflinte angetreten.

 

Günther Kühlwein, Jürgen Köhler und Hansjörg Obenauer sind Namen, die man in Schützenkreisen seit langem kennt und buchstäblich seit Jahrzenten immer wieder auf den Siegertreppchen wiederfindet. Aber auch Ihre Vereinskameraden haben wieder einmal, gezeigt, dass Sie gut mit der Flinte umgehen können.

 

So gewann die erste Mannschaft des SSV-Viernheim mit 59 Treffern vor dem Fürther SV (56 Treffer) die Mannschaftswertung mit der Perkussionsflinte in der offenen Klasse. – Der Dritte Platz ging an die zweite Mannschaft des SSV Viernheims mit 53 Treffern.

 

In der Einzelwertung wurden die ersten drei Plätze von Viernheimer Schützen belegt. Die Entscheidung war knapp. Peter Horneff unterlag seinem Vereinskameraden Hansjörg Obenauer im Stechen. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

1. Hansjörg Obenauer (Viernheim) 22/5 Treffer

2. Peter Horneff (Viernheim) 22/3 Treffer

3. Gerhard Lang (Viernheim) 21 Treffer

 

Mit der Steinschlossflinte ergab sich ein ähnliches Bild, was die Mannschaftswertung angeht.Hier führte wiederum die erste Mannschaft des SSV Viernheims mit 59 Treffern vor den Schützen aus dem Fürther SV (35 Treffer). Auch hier ging der dritte Platz an die zweite Mannschaft aus Viernheim (34 Treffer)

 

Auch in der Einzelwertung standen nur Viernheimer auf dem Treppchen:

1. Günther Kühlwein (Viernheim) 22 Treffer

2. Jürgen Köhler (Viernheim) 19 Treffer

3. Gerhard Lang (Viernheim) 19 Treffer

 

Nach diesem Erfolg können die Viernheimer Schützen zuversichtlich auf die nächsten Herausforderungen blicken und werden das Training für die Deutsche Meisterschaft aufnehmen. – Der Verein dankt den Schützen für Ihren Erfolg und drückt Ihnen für ihre nächsten Ziele ganz fest die Daumen.


Deutsche Meisterschaft Flinte FITASC Universaltrap in Wiesbaden

Günther Kühlwein mit der Goldmedaille in der Masterklasse

Günther Kühlwein holt seinen ersten Einzeltitel

Zum dritten Mal nach 2018 und 2019 wurde auf der Rheinblick-Standanlage des Wurftaubenclubs Wiesbaden eine Deutsche Meisterschaft in der Disziplin „Universal Trap“ (nach den Regeln des FITASC) Im Gegensatz zum olympischen Trapschießen werden beim Universaltrap nur fünf statt 15 Wurfmaschinen eingesetzt, die nach zehn festgelegten Schemata die Tauben werfen. Bei der Premiere der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2018 wurden die Wettbewerbe noch klar von den hessischen Teilnehmern dominiert. Von anfänglich 37 Startern steigerte sich die Anzahl der Universal-Flintenschützen auf 64 im Jahr 2019 und zwei Jahre später freute sich Flinten-Referent Michael Eck über einen neuen Teilnehmerrekord von 77 Startern. Erstmals war der vierfache Olympiateilnehmer und zweifache Vize-Weltmeister Waldemar Schanz beim Universaltrap am Start und gewann für den Hamburger Verein SV Buchholz nach Stechen gegen Marek Lach aus Rüddingshausen in der Herrenklasse.

Die Aktiven des Hessischen Schützenverbandes konnten ihre Führungsrolle beim Universaltrap gegenüber der stärker werdenden Konkurrenz behaupten und gewannen neben zwei Gold- jeweils noch vier Silber- und Bronzemedaillen. Den größten Erfolg schaffte Hansjörg Obenauer vom SSV Viernheim, der bei den Veteranen (über 65 Jahre) mit 106 von 125 möglichen Treffern und zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel gewann.

„Legende“ Günther Kühlwein gewann in seiner 40-jährigen Karriere nach vielen Silber- und Bronzemedaillen sowie Mannschaftstiteln erstmals einen Einzeltitel. Für den SSV Viernheim erzielte er die Goldmedaille bei den „Masters“ (Schützen über 72 Jahre). Mit Silber für Gerhard Seidenkranz vom SV Altenhaßlau und Bronze für Hartmuth Plößer von der SV Hassia Fürth blieb der komplette Medaillensatz in Hessen.

Insgesamt gingen 16 Mannschaften an den Start.

Die Viernheimer Mannschaft mit den Schützen Hansjörg Obenauer, Michael Mandel und Günther Kühlwein belegten einen beachtlichen Zehnten Platz. Sieger wurde hier der WTC Oldenburger Münsterland gefolgt von BSV Mittenwald und KKSV Rüddingshausen 1.